Mein Name ist Lohse – und ich bin hier im Home-Office

Mein Name ist Lohse – und ich bin hier im Home-Office

Warum Loriots Pappa ante Portas gerade in unser aller Wohnzimmern angekommen sein könnte.
Social Distancing

Das aktuelle Buzzword ist „Social Distancing“. Wir meinen damit weniger die soziale Distanz als die räumliche Trennung. Dabei wird unterstellt, dass eine räumliche Trennung immer auch zu einer sozialen Trennung im Sinne eine Verringerung sozialer Interaktion bis hin zur völligen sozialen Isolation führt. Das mag so gewesen sein, als der Begriff Anfang de 20. Jahrhunderts erstmals eingeführt wurde. Spätestens seit der Erfindung des Telefons und sozialer Medien ist dieser Zusammenhang jedoch nicht mehr zwingend.

Tatsächlich erleben wir, und das nicht erst seit Corona, das genaue Gegenteil. Eine immer häufigere räumliche Trennung bei gleichzeitiger rasanter Zunahme sozialer Interaktion über Facebook und alle andere sozialen Medien. Mobilität in der Arbeitswelt, Wochenendbeziehungen und räumliche Auflösung von Familienverbänden sind drei einfach nachvollziehende Beispiele.

Ok, verstanden, mögen Sie jetzt denken und so what? 

Beziehungen auf dem Stress Prüfstand

Nun, betrachten wir kurz die Konsequenz der mehr oder weniger deutlich angeordneten Corona Ausgangssperre und zwar aus der Perspektive Ihrer Beziehung. Haben Sie eine(n) Partner(in)? Vielleicht Kinder? Oder sind Sie vielleicht seit 2 Wochen im Home-Office oder auf Grund von Kurzarbeit in Ihrem Unternehmen zu Hause „eingesperrt“? 

Dann könnte Ihnen das bevorstehen, was in einer großen Zahl von Beziehungen nach Weihnachten geschieht. Die Beziehung gerät bei vielen in dieser Zeit der ungewohnten und unausweichlichen räumlichen Zweisamkeit in eine fundamentale Krise und scheitert. Übertrieben? Eher nicht, denn die Statistik zeigt, dass die meisten Scheidungen im Februar und März erfolgen. Ca. 82 % aller Deutschen Ehescheidungen erfolgen direkt nach dem Trennungsjahr .. im Februar und März. 

Dieses Phänomen ist natürlich längst wissenschaftlich untersucht worden. Das Ergebnis: Diese ungewohnte Social Closeness lässt Konflikte, die wir mit genügend Abstand bisher gut ertragen oder ausblenden konnten, jetzt unausweichlich eskalieren … und häufig eben auch … explodieren. Loriots Pappa ante Portas könnte gerade in unser aller Wohnzimmern angekommen sein. 

Funktionale Kommunikation

Deswegen kommt es jetzt darauf an, eine Kommunikationsstrategie zu haben. Wir wollen die kommenden Wochen gezwungener Enge nicht nur überstehen sondern idealerweise sogar beziehungsfester daraus hervorgehen. 

Genau dabei kann ich unterstützen. Ich bin Trainer, Berater und Coach für Verhandlungsmanagement und für mich bedeutet Kommunikation immer auch Verhandlung. Ich möchte etwas von Dir. Du möchtest etwas im Gegenzug von mir. 

In den kommenden Wochen möchte ich hier einfache und alltagstaugliche Tipps geben um Sie zu unterstützen. Alle in Ihrem System “Zuhause” können mehr von dem bekommen, was sie haben möchten. Das beginnt bei der Koordination des Homeoffice und macht bei der Hausaufgabenunterstützung der Kinder nicht halt.  Und ja, alle Tipps funktionieren natürlich auch mit Ihrem Chef und Ihren Kollegen. Meine Strategie dazu heißt funktionale Kommunikation und bedeutet schlicht und einfach Kommunikation, die funktioniert. 

Danke für Ihr Feedback

Dabei freue ich besonders auf Ihre Kommentare: Was sind Ihre ganz konkreten Herausforderungen und was Ihre Coping Strategien. Was funktioniert für Sie gut und was führte zu in den vergangenen 2 Wochen zu kommunikativen Unfällen? Ungewollt, ungeplant und trotzdem passiert. Und alle Beteiligten hatten einen Sch…Tag. Das geht besser.

Bis dahin: Bleiben wir gesund, Johan Conze

About The Author

Johan

No Comments

Leave a Reply